• luftbild.jpg Der Weg zum  GoogleEart-Modell beginnt mit einer Fotosichtung der Gebäude. Hier Bilder von www.euroluftbild.de unserem Luftbildpartner.

     

  • gitternetz.jpg  Das Drahtgittermodell wird mit einem 3D Grafik-Tool maßstabsgetreu hergestellt.

     

  • Shading  Wie ein graues Pappmodell.  Aus digitalem Bildmaterial wird nun die "Fotohaut" erzeugt.

     

  • mapping.jpg
     Das GoogleEath-Modell der Nienburger Klosterkirche St. Marien und St. Cyprian ist fertig. Demnächst wird es auch auf dieser Seite zu finden sein.

     

3D Sehenswürdigkeiten

Bisher sind von folgenden Sehenswürdigkeiten 3D-Modelle zu betrachten: Dom zu Magdeburg - Liebfrauenkirche Magdeburg - St Petri Magdeburg - St Bastian Magdeburg - Luebecker Dom - Kloster Lorsch - Frauenkirche Dresden - Stiftskirche Gernrode - St Paul Kirche Seehausen - Kloster-Michaelstein - Burg Falkenstein - Klosterkirche Hecklingen - Stiftskirche Frose - Doppelkapelle Landsberg - Wipertikirche Quedlinburg - Konradsburg Ermsleben - Ruine Nordhusen - Klosterkirche Klostermansfeld - Schlosskirche Ballenstedt - St Thomas Kirche Pretzien - Friedhofskapelle Bebertal - Klosterkirche Leitzkau - Kirchenruine Loburg - Klosterkirche Nienburg - Schloss Sanssouci - Orangerie im Park Sanssouci - Lübeck Holstentor - Eisleben Geburtshaus Martin Luther

Bastelbogen Stiftskirche St. Cyriakus Gernrode

Geschrieben von Roland Wagner   
Stiftskirche St. Cyriakus GernrodeGerade zu den Ostertagen ist die Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode von einer besonderen Atmosphäre umgeben. Ja, könnte der gemeine Leser vermuten, daran ist doch nichts besonderes, denn Ostern ist doch das höchste Fest der Christenheit...ist doch klar, dass diese Festlichkeit auch der Stiftskirche St. Cyriakus heimsucht...
Doch mit der Stiftskirche St. Cyriakus hat es noch eine Besonderheit auf sich: Hier im Inneren der romanischen Kirche befindet sich der wahrscheinlich älteste Nachbau des Heiligen Grab von Jerusalem (ein anderer Nachbau befindet sich z.B. in Görlitz ).  An welchem Osterfest sich die Türen des Heilgen Grab das erste Mal öffneten ist nicht genau verbrieft, die Stiftskirche St. Cyriakus selbst  ist 961 erstmals in einer Schutzurkunde erwähnt.

 

Kloster Michaelstein

Geschrieben von Roland Wagner   
logo_michaelstein.jpgMit dem  Modell des Kloster Michaelstein , nahe Blankenburg / Harz, setzt Visitatio die Darstellung von Bauten der Straße der Romanik fort.  Am Fusse des Harzes an einer Talmündung  gelegen, ist es ein wunderbarer Platz zum Entspannen und Besinnen. Diese Ruhe wird nicht selten musikalisch  unterbrochen, befindet sich doch im Gebäude des Klosters eine wertvolle Sammlung von etwa 700 historischen Instrumenten aus der Zeit des 17. bis 19. Jahrhundert. Tasteninstrumente vom Cembalo bis zum Salonflügel und Tafelklavier, seltene Streich- und Saiteninstrumente und Blech- und Holzblasinstrumente vereint die Sammlung. Die Musik belebt seit 1968 die Klosterräume zu dieser Zeit suchte das Telemann-Kammerorchester Blankenburg Probenräume und fand sie in dem 1146 gegründeten Kloster. Bis 1543 wirkte hier der Zisterzienserorden wurde dann Klosterschule und später Predigerseminar. Seit dem frühen 19. Jahrhundert überwog die  wirtschaftliche Nutzung der Anlage, bis die Musiker das Areal entdeckten. Bereits 1977 wurde hier eine Kultur- und Forschungsstätte gegründet, welche die Barockmusik wissenschaftlich erhellte und diese relmäßig im, zum Aufführungssaal umgenutzten, Refektorium bis heute zum klingen bringt.