• Sehenswürdigkeiten Thüringen Schlösser   Sehenswürdigkeiten Thüringen Eine Auswahl von Schlössern in Thüringen finden Sie hier .

     

  • Sehenswürdigkeiten Thüringen Kichen Sehenswürdigkeiten in Thüringen Eine Auswahl sehenswerter Kirchen in Thüringen finden Sie hier .

     

  • Sehenswürdigkeiten Thüringen Museen Sehenswürdigkeiten Thüringen 100te Museen laden Sie in Thüringen ein.  Im Bild das Zwergenmuseum Gräfenroda.

     

  • Sehenswürdigkeiten Thüringen Burgen
    Sehenswürdigkeiten in Thüringen Eine Auswahl von sehenswerter Burgen in Thüringen finden Sie hier .

     

Thüringen

Museen Thüringen

Sehenswuerdigkeiten-Thuerigen7.jpg

Ein Ausflug zur Gedenkstätte Buchenwald

PDF Drucken
Geschrieben von Anja Wellenreich   
Artikelinhalt
Ein Ausflug zur Gedenkstätte Buchenwald
Ettersberg
Mahnmal und Glockenturm
Von Buchenwald nach Weimar
Der Geist von Weimar

Auf dem Ettersberg


Auch heute sang kein Vogel im Buchenwald. Aber das hatte wohl mit der Jahreszeit zu tun. Es war Ende Februar. Die nasse Kälte hatte sich überall im Wald um die braunen Buchenblätter geschlossen, Eiskristalle auf ihnen hervorgebracht und den Ettersberg in jenen weißen Hügel verwandelt, der Semprúns Buch zweifellos seinen Namen gegeben hatte.
Die Schüler machten nicht lange am Informationsgebäude halt und folgten ihrer Lehrerin den Hinweisschildern folgend zum Eingang des Lagers. Erst als sie unmittelbar davor standen ließ der dichte Nebel das Gittertor aus der dunklen Vergangenheit emportauchen. André hielt, gleichsam bebend vor Kälte und Scham einen Augenblick inne um jene vernichtenden Worte zu lesen: JEDEM DAS SEINE! Und während seine Klassenkameraden zur ehemaligen Effektenkammer eilten um sich zu wärmen und sich die 1995 neu eingerichtete Dauerausstellung über das Konzentrationslager anzusehen verweilte er am Stumpf der „Goetheeiche“, die als einziger Baum im Innenhof des Lagers gestanden hatte, bis im Herbst 1944 eine amerikanische Fliegerbombe, die sich wenig um den Denkmalschutz der Eiche scherte, sie bis auf die Wurzeln niederbrannte. Zur gleichen Zeit etwa, als die Gauleitung von Weimar jedem-das-seinebeschloss, die Klassiker Särge mit dem „deutschen Kulturgut“ der Überreste Goethes und Schillers in einen Jenaer Sanitätsbunker zu evakuieren, wo sie nur durch Zufall der Sprengung entgingen. Aus dem Stumpf der „Goethe-Eiche“, der übrigens nur eine Lagerlegende zuschrieb, dass sich einst Goethe und Frau von Stein in ihrer Rinde verewigt hätten, schnitzte Bruno Apitz - jener Autor des KZ-Romans „Nackt unter Wölfen“ - in der Lagerpathologie nach dem Abbild verstorbener Häftlinge die Skulptur „Das letzte Gesicht“, die heute im Deutschen historischen Museum in Berlin ausgestellt ist. Die Historie hatte noch etwas erschreckend ironisches.


 
< vorheriger Artikel   nächster Artikel >